15. März 2013: Der Winter will nicht weichen...

Mitte März ist von Frühling noch nicht viel zu spüren, stattdessen bauen wir einen letzten Schneemann und hoffen für das Wochenende auf das Beste. 

Wir müssen nun loslegen mit den Überholungsarbeiten, um Emmy II Mitte April wieder ihrem Element übergeben zu können. Größere Restaurierungen stehen in diesem Jahr nicht an, denn die Belastungen aus dem Vorjahr wirken noch nach. Allerdings werden wir uns von allen Messingoberflächen Schritt für Schritt verabschieden und die Beschläge wieder verchromen lassen, was sie einst auch waren. Wir haben nämlich keine Lust mehr auf Messing und Bronze putzen. Auf dem Ad hoc-Programm steht also erstmal schleifen, schleifen, schleifen. Wunderbar!

Rumpf und Deck schleifen bei Frost und starkem Ostwind. Unbedingt mal ausprobieren, es gibt kaum etwas Schöneres!
Der Nachschlag: Kleinteile für die Heimarbeit...Zuhause lackiert es sich besser.

01. April 2013: Verschneite Ostern

An Aprilscherze glauben wir schon lange nicht mehr. Aber das Wetter kommt einem solchen schon sehr nahe. Tja nun. Es hilft nichts. Vielen weiteren Schneemännern hätten wir Leben einhauchen können, hätten wir denn Lust darauf gehabt. Hatten wir aber nicht!

Nun muss das Notprogramm greifen: Wir beenden die Schleiferei und verlegen das Lackieren nach Hause. Alle transportablen Elemente wie Luken, Bodenbretter, Schiebeluk usw. werden zu diesem Zweck nach Hause gebracht. In diesem Jahr können wir nur das erledigen, was essentiell ist. Für den Rumpf und das Deck hoffen wir auf Temperaturen über 5°C ohne Nachtfrost, sonst wird es schwierig.

Schleifen im Tiefschnee...es ist unglaublich kalt!
Auch sehr nett: Die Küche als Lackierwerkstatt
03. April 2013: Schneematschige Angelegenheit, aber das Unterwasserschiff ist geschafft!
05. April 2013: Alle 3 Jahre ist das Kajütdach dran. Leider gab es in der Nacht -5°C, so wurde der Lack krisselig. Aber er schützt. Schön wird´s dann eben nächstes Jahr!
06. April 2013: Es soll immer mal wieder nieseln/schneien, das können wir beim Lackieren nicht gebrauchen. Na gut, dann den Rumpf eben unter der Plane lackieren.
Der 1. Anstrich ist erledigt, morgen wird das Wetter besser. Dann folgen der 2. Anstrich und das Deck, dafür muss die Plane runter.

07. April 2013: Frostschäden am Lack

Es ist ganz gut, dass die jährlichen Überholungsarbeiten keine "Kann"-Veranstaltung sind, denn sonst hätten wir sie uns in diesem Jahr vermutlich erspart. Ein wetterbedingtes Problem jagt das nächste: Erst Schnee ohne Ende, dann zu hohe Feuchtigkeit und Frost. Über Nacht gab es -5°C, dadurch ist der Lack auf der Kajüte krisselig geworden. Wir sind begeistert! Der Anstrich des Rumpfes ist zwar nicht beeinträchtigt worden, aber nicht durchgetrocknet. Die Lackrolle hob den ersten Anstrich an. Also müssen wir den zweiten Anstrich des Rumpfes auf morgen verschieben und lackieren heute nur das Deck. An ähnlich widrige Umstände bei den Bootsarbeiten können wir uns nicht erinnern und es fällt schwer, dazu eine gute Miene zu machen.

08. April 2013: Klar zum Wassern!

So. Der Rumpf hat endlich seine zweite Schicht Lack bekommen und damit ist das Boot soweit, um wieder in´s Wasser zu kommen. Der Lack auf dem Deck ist dankenswerter Weise trotz Frost heute nacht nicht blind, sondern trocken genug geworden, dass wir die Plane auf das Boot spannen können. Damit finden garstige 10 Tage der Renovierung an einem Stück ihr glückliches Ende. So schön kann also Urlaub am Wasser sein. Unvergesslich! Nun müssen nur noch die Kleinteile wieder montiert sowie Mast und Baum geschliffen und lackiert werden, dann kann Emmy II in ihre 92. Saison starten! 

20./21.April: Mast und Baum in frischem Lack.

Das Wetter meint es nun gut mit uns und so nutzen wir das Wochenende, um das Rigg zu lackieren, eine Arbeit, die wie viele andere jedes Jahr gemacht werden muss. Das Rigg ist das ganze Jahr über dem Wetter ausgesetzt und so ist der Lack nach einer Saison schon wieder rissig und rauh. Also neu machen. Ausserdem montieren wir alle Teile, die wir Zuhause lackiert haben. Am 01. Mai wollen wir den Mast stellen und die neue Saison einläuten!

21. April 2013: Das Boot ist im Wasser. Nun noch schnell Beschläge montieren und letzte Lackarbeiten machen...

01. Mai 2013: Der Mast ist gestellt.

Gestern haben wir dem Mast noch eine letzte Schicht Lack gegönnt, heute war es dann soweit: Mit dem Stellen des Mastes kann endlich die neue Saison beginnen!

Drei Stunden brauchte es, um alle Fallen zu entwirren und alles zu montieren. Die Keep haben wir eingeschliffen in der Hoffnung, dass so das Segel leichter in ihr gleitet und sich nicht erst durch Lackreste kämpfen muss. Ob´s etwas bringt? Wir werden sehen...

Praktisch: Das Finn-Dinghy von Florian als Arbeitsboot. So kann der Mast an Bord bleiben.

11./12. Mai 2013: Eine neue Fallrolle muss her

Beim ersten Versuch eines Segeltörns rauscht uns die Fallrolle aus dem Masttop und landet zwei Meter neben dem Boot im Wasser. Prima. Offensichtlich ist der Splint, der die Rolle hielt, beim Schleifen herausgerutscht. Ohne Fallrolle bekommen wir das Großsegel nicht gesetzt. Das bedeutet eine neue passende Fallrolle finden, den Mast legen, einbauen und den Mast wieder stellen. Wir nehmen´s gelassen, solche Dinge passieren auf alten Booten und wir müssen auch nicht immer verstehen, warum. Die neue Rolle erweist sich als bestens geeignet, beim ersten Probeschlag gleitet das Segel wie geschmiert durch die Keep und wir genießen den ersten Segeltag. Schön!

Drei der vielen Fallrollen, die wir ausprobiert und wieder umgetauscht haben.
Am Ende passte ausgerechnet die Rolle, die am teuersten war. Dafür ist sie kugelgelagert und ermöglicht nun ein stressfreies Setzen des Großsegels!
29. Mai 2013: Die ersten Bootsbeschläge sind vom verchromen zurück und sehen wunderbar aus!
...Nix is´ mehr mit Messing putzen!

Aktuelles

35er Nationaler Kreuzer als Restaurationsobjekt in Berlin zum Verkauf hier

Sie haben Fragen zur Klasse der 35er Nationalen Kreuzer?

Schreiben Sie uns, wir werden versuchen, Ihnen weiterzuhelfen.

Ausrüstung gesucht...

Sie haben alte Ausrüstung/Teile von 35ern?  

Bitte kontaktieren Sie uns.

Historische Photos gesucht...

Sie haben historische Photos von

35ern und möchten sie mit uns teilen? Dann melden Sie sich bitte bei uns!